Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!
Pflege und Betreuung :: Wie sie sein soll!

Ihre Versorgung ist unsere Verantwortung

Unser kostbartes Kapital – unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Als Pflegeeinrichtung haben wir nicht nur gesetzliche Standards zu erfüllen, wir werden auch regelmäßig von den Behörden genauestens überprüft. Leider sieht der aktuelle Personalschlüssel der steirischen Landesregierung nicht vor, dass in Pflegeheimen mit weniger als 80 Plätzen Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen in einer Anzahl angestellt werden, damit diese rund um die Uhr vor Ort verfügbar sind. Aber genau hier sehen wir unseren qualitativen Mehrwert: unsere BewohnerInnen erhalten 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche alle wichtigen pflegerischen Leistungen, für die nur das Diplomierte Personal ausgebildet ist. Auch, wenn uns diese Mehrkosten durch das Land finanziell nicht ersetzt werden. Denn eine Pflege wie sie sein soll ist eine verantwortungsvoll organisierte Pflege.

 

Ziel unserer Arbeit ist es, die Pflegebedürftigkeit der Gäste und BewohnerInnen zu mindern, einer Verschlimmerung vorzubeugen oder sie auf ihrem letzten Lebensabschnitt zu betreuen und begleiten. Hierzu haben wir hochqualifizierte PflegemitarbeiterInnen und arbeiten Hand in Hand mit ÄrztInnen und Spitälern.

 

Sowohl durch interne als auch externe Weiterbildungen können wir sicherstellen, dass wir unser Wissen und Handeln fortlaufend erweitern. Über die gesetzlich vorgeschriebenen Werte beschäftigen wir MEHR diplomiertes Personal.
Auch ist es in den »Gepflegt Wohnen«-Häusern Standard, eigene TherapeutInnen und MitarbeiterInnen in der Seniorenanimation zu beschäftigen!

Gut begleitet durch unser Mentorenprogramm

Sowohl bei Angehörigen und BewohnerInnen zählt auch bei PraktikantInnen, SchülerInnen oder neuen MitarbeiterInnen der erste Eindruck und die erste Zeit am neuen Arbeitsplatz.

 

Zwei Mitarbeiterinnen aus dem Pflegeteam arbeiten deshalb als Mentorinnen und kümmern sich mit viel persönlichen Engagement um die Einarbeitungszeit. Neben fachlichen Inhalten (dazu gibt es ein eigenes Einarbeitungsprogramm) geht es bei der Einschulung auch um das Kennenlernen von BewohnerInnen, um Informelles oder Teambesonderheiten.

Adolfine Hammer (Josi) und Kerstin Sachs dazu: »Es macht Spaß, neue MitarbeiterInnen oder SchülerInnen zu begleiten. Durch Fragestellungen oder Feedback bleibt man hinterfragbar und bekommt so neue Sichtweisen auf Dinge, die einem im Alltag gar nicht mehr auffallen! Am liebsten sind uns die Mutigen, die nicht müde werden, Fragen zu stellen!«

Weiterbildung

Weiterbildung hat in den Gepflegt Wohnen Häusern einen besonders hohen Stellenwert. Wir legen jedoch nicht nur auf den fachlichen Bereich großes Augenmerk, sondern wir fördern auch ganz besonders die Personlichkeitsentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

»Würdevoll bis ans Lebensende«

 

Das würdevolle Begleiten der Menschen in unserem Haus bildet zentralen Schwerpunkt in der Pflege und Betreuung. Dieser Schwerpunkt wird in einem Projekt des steir. Hospizvereins vertieft bzw. soll uns (MitarbeiterInnen aller Berufsgruppen sowie Führungskräfte) im Zuge der Schulung unser Bewusstsein und Wissen in der Thematik »Hospiz- und Paliative-Care« erweitern. Bei der Startveranstaltung des Projekts informierte Monika Benigni über Inhalte von »Hospiz- und Paliative-Care« in steirischen Pflegeheimen sowie Dr. Trautgundis Kaiba in einem Fachvortrag zum Thema »Patientenverfügung«. Wir freuen uns auf weitere interessante Imputs und gemeinsamen Schritte!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2012©SOCON Unternehmensberatung GmbH